Wasseraufbereitung und Filter Anlagen für Pools und Schwimmbäder

einfach optimiertes Wasser

NEU: wir bieten unseren kunden jederzeitigen einblick in ihre wasserwerte durch intelligente steuerungen und ihrem iPhone!
Wasseraufbereitung - Thalasso /  Wasser - Belebung / Wasserwerte

Aktuelles

Die Luftwärmepumpe

Die neueste Technologie in Sachen Schwimmbad - Erwärmung! Unabhängigkeit und ein Wirkungsgrad der...

Wasserwerte

Grundwissen zur Wasseraufbereitung

Weiches Wasser:

Ein geringer Anteil an Härtebildnern kann einen höheren Anteil an freier Kohlensäure zur Folge haben. Das Schwimmbeckenwasser wird dadurch aggressiver und greift metallische Gegenstände und Betonteile an. Einwandfreies Schwimmbadwasser kann deshalb nur bei Einhaltung der vorgeschriebenen Werte erreicht werden.

Hartes Wasser:

Durch Erwärmung entweicht die sich im Wasser befindliche Kohlensäure, dadurch steigt die Alkalität des Beckenwassers. Die Folge sind Trübungen des Wasser bis hin zu Ablagerungen am Filtermaterial, sowie an schwimmenden Rollladen und Beckenwänden.

PH-Wert-Kontrolle:

PH ist die Ableitung vom neulateinischen Wort "potentia Hydrogenii"!

Prüfen Sie nach der Befüllung Ihres Schwimmbeckens, aber auch während der Saison, unbedingt den PH-Wert des Wassers und regulieren sie ihn. Je nach Wasserhärte und Temperatur kann der PH-Wert stark schwanken. Am Anfang sollten sie das Beckenwasser noch täglich kontrollieren, nach 14 Tagen alle 3 – 4 Tage, später reicht es wenn sie wöchentlich den PH-Wert prüfen.
 
Der ideale PH-Wert liegt zwischen 7,0 und 7,4:
 
Liegt der PH-Wert höher als 7,4 wirkt das Wasser alkalisch. Die Folgen sind Trübungen, Hautreizungen und Augenbrennen bei den Badenden, ferner bilden sich Kalkablagerungen an den Beckenwänden.

Ist der Wert niedriger als 7,0 so ist das Wasser sauer und kann Korrosionsschäden an Leitungen und Filter etc. hervorrufen.
Verfärbungen an Edelstahlteilen sind erste Anzeichen für einen falschen PH-Wert. Aktuell können wir international auf die meisten Salzwasserforschungsprojekte mit Edelstahl zurück greifen.
Fazit: Es funktioniert!

Bis PH "6" sauer,  "7" neutral und alkalisch (basisch) wirkend ab "8".

Regulierung der Wasserwerte: Dies erfolgt mittels handelsüblicher Produkte, wie PH – Minus (Säure flüssig, bzw. Granulat), oder PH – Plus (Laugenpräparat).

Der ideale Chlorwert liegt zwischen 0,3 und 0,6mg/L:

Wenn eine Mess- und Regelanlage "nicht herstellerüberwacht" ist, müssen die Werte ständig und mind. 2x wöchentlich händisch kontrolliert werden.
Dies gilt für alle Arten der Wasseraufbereitungen!

Chlorwerte dürfen und sollten nur in besonderen Fällen manchmal höher als 1,2mg/L sein und sollte unbedingt in Absprache mit dem Hersteller bezüglich Garantien vereinbart werden.
Die sicherste und günstigste Methode, die richtige Desinfektion sicher zu stellen, wird mit den DPD1 und Phenol-Red Tabletten im Messbecher gewährleistet.

Sämtliche Pflege-Produkte erhalten sie von uns jederzeit auch außerhalb der Geschäftszeiten, wenn notwendig sogar mit Zustellservice!